Spareribs

Spareribs Marinade – Eine hawaiianische Alternative!

Spareribs in der Heißluft-Fritteuse

Spareribs oder Rippchen sind sehr bekannt, werden gerne gegessen und sind ein speziell zugeschnittenes Teil vom Schwein.  Jedenfalls werden Rippchen meistens in ca. 10 cm breiten Streifen vom Schweinebauch abgeschnitten und von der Schwarte und dem Fett bzw. dem Speck getrennt.

 

Was sind nun Spareribs?

Auf jeden Fall werden Rippchen als Spareribs bezeichnet, was nicht ganz korrekt ist, denn das sind Rippchen vom Mittelteil der Rippenbögen (St. Louis Cut) und Rippenenden (Rip Tips).

 

Man unterscheidet drei Arten von Rippchen:

  1. Babybackribs auch Loin Ribs genannt, sind die Rippenknochen an der Wirbelsäule. Im Deutschen werden sie somit auch oft als Leiterchen bezeichnet.
  2. St. Louis Cut sind Rippchen vom Bauch,  sind hierzu langfasriger und bissfester als Babybackribs.
  3. Rib Tips sind Rippenspitzen oder Rippenenden und haben die Eigenschaft, dass die Knochen übrigens weiter auseinander sind. Hier befindet sich daher mehr Fleisch zwischen den Knochen.
 

 

Spareribs werden in vielen Ländern zubereitet, hier eine kleine Übersicht:

Auf Hawaii werden die Rippchen dementsprechend mit Sojasauce bestrichen, danach getrocknet und gebraten.
 
In Deutschland werden die Rippchen allerdings oft im Eintopf gekocht oder geschmort.
 
In der amerikanischen Küche werden die Rippchen als Spareribs bezeichnet und sind deswegen typisch für Barbecues, die im Smoker zubereitet werden.
 
Bei der chinesischen Küche werden die Rippchen in drei bis vier Knochen zugeschnitten und werden dadurch „Paigu“ genannt . Rot eingefärbte Rippchen werden in Südchina als „Char Siu“ zubereitet und entsprechend mit einer süßen Sauce serviert.
 
Im ländlichen Bereich von Irland werden Rippchen gekocht und infolgedessen mit Kartoffeln und Rüben gegessen.
 
In Suppen gekochte Rippchen werden hingegen in der Niederlande zubereitet und heißen „krabbetjes“.
 
In Italien werden Rippchen jedoch in einem Kräutersud am Grill zubereitet, namens „Costine di maiale“.
 
„Costillejas con Aletría“ sind Rippchen mit Nuddeln und sind schließlich eine spanische Delikatesse.
 
In Norwegen werden Rippchen übrigens mit norwegischem Sauerkraut zubereitet, namens „Ribber med norsk surkål“.

Allgemeine Zubereitung:

 

Zuerst müssen die Rippchen von der Silberhaut befreit werden. Danach werden die Rippchen meistens auf ein Küchenpapier gelegt und man fährt mit einem Löffelstiel oder einem Tafelmesser zwischen der Silberhaut und den Rippchen hinein und löst somit die Haut.  Ist die Haut an einer Seite gelöst, kann man sie mit ein bisschen Kraft oft ganz herunterziehen. Beispielsweise kann man diese Vorbereitung der Rippchen im folgenden Video ansehen:

 

Ebenfalls gibt es mehrere Zubereitungsmöglichkeiten: 

Würzen:
Rippchen mit Gewürzmischung einreiben oder
beispielsweise die Rippchen in eine Spareribs Marinade legen
usw.
Braten:
Im Smoker entsprechend mit Niedertemperatur 
von 100-130°C langsam für 4 bis 6 Stunden garen. 
Im Griller mit indirekter Hitze oder
im Backofen oder 
in der Heißluft-Fritteuse
Servier Tipp: 
Danach Rippchen mit Barbecuesauce bestreichen

Heißluft-Fritteuse Rippchen 

nach hawaiianischer Art

 

Rippchen nach hawaiianischer Art

 

Zutaten:
1 Lende Rippchen
Sojasauce
Spareribs Marinade – Zubereitung:
Die Rippchen sorgfältig mit Sojasauce entsprechend einreiben und
danach für fünf Stunden zum Trocknen in den Backofen hängen.
(besser noch über Nacht)
Backen/Garen:
Die Rippchen in die Heißluft-Fritteuse
bei 110 °C für 40 Minuten garen.
Für eine knusprige Kruste demzufolge noch 10 Minuten bei 180 °C
mit einmal Wenden fertig garen.

 

Weitere Spareribs Marinaden

 Spareribs Marinaden sollten jedenfalls am Tag davor zubereitet werden und danach über Nacht im Kühlschrank ruhen.

Auf jeden Fall eignen sich hierfür Gefrierbeutel mit Zipp-Reißverschluss.

Tipp:
Des Weiteren können die Rippchen allerdings nach dem Garen nochmals mit Spareribs Marinade entsprechend eingestrichen werden.

Dadurch bekommen sie dementsprechend einen besseren Geschmack.

Spareribs Marinade – Süße Ingwer-Soja:

(für 2 kg Spareribs)

Erstens 120g brauner Zucker
125 ml trockener Sherry
 130 ml Ketchup
 125 ml Sojasauce
1 1/2 TL fein gehackter Knoblauch
 dazu 2 EL fein gehackter frischer Ingwer

Herzhafte Spareribs Marinade

(für 1-1,25kg Spareribs)
Erstens 250ml Wasser 
250 ml süße Chilisauce
Abgereibene Schale von 3 Bio-Limetten
4 große Knoblauchzehen, geschält
 5 EL frisch gepresster Limettensaft
1 EL grobes Meersalz
 4 EL Sojasauce
dazu 3 EL grob gehackter frischer Ingwer
(alles in einem Standmixer pürieren)

Spareribs Marinade – SOO-WEE

(für 1-1,25kg Spareribs)
Erstens 2 EL Paprikapulver
2 EL grobes Meersalz
4 TL Chilipulver
3 TL Knoblauchpulver
2 TL Senf oder Senfpulver
1 TL frisch gemahlener Pfeffer
dazu 5 EL Öl

Spareribs Marinade – Tamarinden

(für 1,5kg Spareribs)
Erstens 150g Tamarindenpaste
5 EL brauner Zucker
4 EL Wasser
5 EL Sojasauce
1 TL Knoblauchpulver
1/2 TL Cayennepfeffer
dazu 1/2 TL frisch gemahlener Pfeffer

Spareribs Marinade – Süß-Saurer Barbecue Sauce

Würzmischung:
Erstens 3 EL grobes Meersalz
2 EL brauner Zucker
1 EL Knoblauchpulver
2 EL Chilipulver
1 EL Paprikapulver
4 TL gemahlener Kümmel
3 TL Selleriesamen
4 TL Thymian
2 TL frisch gemahlener Pfeffer
5 EL Öl

Sauce:
Erstens 500ml Ketchup
175 ml Apfelessig
250 ml Apfelsaft
2 EL Honig
3 EL Worcestersauce
dazu 2 EL Würzmischung

Heißluftfritteuse - Vergleiche und hol dir eine!

Posted in Rezepte Heißluftfritteuse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.